openvalueinnovation

Gemeinsam bessere Ergebnisse

Open Value Innovation

Was ist die Open Value Innovation?

Die Open Value Innovation steht für Transparenz, Wertschätzung und der Überzeugung durch ein Beziehungsgeflecht innerhalb und außerhalb eines Unternehmens bessere Ergebnisse zu erbringen. Dies schließt sowohl Mitarbeiter aller Abteilungen, als auch externe Partner, wie u.a. Lieferanten oder Kunden ein.

Neben der Vernetzung innerhalb des Unternehmens werden auch externe Partner stärker in die Vorhaben eingebunden, unnötige Kosten zu identifizieren und zu optimieren. Dieser Austausch über neue Ideen und auch Innovationen ist die Basis für die Schaffung einer Win-Win-Situation und den Ausbau der Geschäftsbeziehungen. Externe Partner haben häufig einen wertvollen Blick, auf die bestehende Prozesse, Abläufe und auch Produkte. 

Valuedesk bietet somit den Unternehmen und seinen externen Partnern eine Plattform, um sich hier konkret auf Massnahmenebene auszutauschen. Zusätzlich lassen sich über Valuedesk die Maßnahmen der externen Partner kategorisieren, umsetzen und steuern. Es ist somit ein leichter und digitaler Innovationsprozess, der dem externen Partner die Aufmerksamkeit verschafft, die ihm gebührt.

Die gegenseitige Wertschätzung der Parteien spielt somit eine bedeutende Rolle. Denn nur wenn man enge Partnerschaften aufbaut und die Innovationskraft vereint,  können langfristig positive Finanzeffekte für alle Seiten erreicht werden.

 

Was können Maßnahmen sein, die von außen direkt an ein Unternehmen eingereicht werden können?

Jede Art von Maßnahme ist anwendbar: die dem Unternehmen, als auch dem externen Partner hilft, etwas besser zu machen und gleichzeitig die Kosten zu reduzieren.

Die Geschäftsfelder, die dieses betrifft, können vielfältig sein. Zum Beispiel aus dem:

  • Vertragswesen (Laufzeiten, neue Geschäftsmodelle,…)
  • Produkt (Produktveränderungen, Materialeinsatz, Serviceleistungen,…)
  • Prozess (Supply Chain Management, Einbindung des Lieferanten in die Produktentwicklung,…)
  • Bestellwesen (Optimierung des Bestellzeitpunkts und -menge, Bestellmedium,…)
  • Logistik (Wareneingangs- & ausgangskontrolle, Leefahrtenreduktion,…)
  • Nachhaltigkeitsthemen (Vermeidung von Verschwendung und Müll, Sondermüllreduktion,…)
  • uvm.

Sie sind noch nicht auf eine gute Idee für eine Maßnahme gekommen? Kein Problem, nehmen Sie gerne mit Ihrem Unternehmen Kontakt auf, dass Sie zur Open Value Innovation eingeladen hat. Gemeinsam werden wir auf neue wertstiftende Ansätze kommen.

Was sind die Vorteile einer Anbindung?

Preferred Partner

Nur ausgewählte Partner bekommen von den Unternehmen einen Zugang und Anbindung an diese Art der offenen Zusammenarbeit. Dieses bietet die Chance 
die bestehenden Beziehungen weiter auszubauen und zu vertiefen.

Mehr Aufmerksamkeit

Die per Email eingereichten Idee, erhält eine hohe Aufmerksamkeit beim Unternehmen. Sie wird bei allen relevanten Entscheidungsträgern und angeschlossenen Abteilungen (u.a. Einkauf, Geschäftsführung, Controlling,…) sichtbar.

Mehr Transparenz

Mit jeder per Email eingereichten Idee, erhält der externe Partner automatisiert ein Feedback über jeden maßgeblichen Fortschritt seiner Idee. Bei Freigabe der Sichtbarkeit durch das jeweilige Unternehmen, kann er zusätzlich tiefen Einblick in den Umsetzungsprozess seiner Idee erhalten.

Darstellung der Innovationskraft

Jede per Email eingereichte Idee zahlt auf ein Innovationskonto ein. Aber es zählt vor allem die Qualität einer Idee. Bewertet wird insbesondere, welchen Realisierungsgrad die Idee beim Kunden erreicht hat. Durch den Value Innovation Score (VIS) wird die Innovationseffizienz des Lieferanten berechnet.

Win-Win-Situation

Wertorientierte Innovationen müssen finanziell messbar sein. Nur dadurch steigt die Chance einer Realisierung. Der externe Partner kann durch erfolgreich umgesetzte Maßnahmen, die aus seinen Ideen entstanden sind, seinen Wert beim Unternehmen deutlich steigern und zusätzlich Geschäft ausbauen.

Wie erreichen die Ideen und Innovationen den Kunden?

Um es den externen Partnern so einfach wie möglich zu machen, wurde eine einfache Technologie entwickelt: Um eine Idee beim Kunden einzureichen, braucht der Partner lediglich pro Idee eine Email an die zentrale Email-Adresse zu senden, die er von seinem Kunden erhalten hat. In der Betreffzeile der Email beschreibt er kurz seine Idee. Im Textteil folgt die weitere Beschreibung. Alle Dateianhänge (wie u.a. Excel, PDFs, JPEGs, etc. ) der Email werden automatisch mit in die Datenbank übernommen. 

In Kurzform. So gelingt der Prozess:
In Kurzform. So gelingt der Prozess:
  1. Ideen einzeln an die vorher kommunizierte Email-Adresse senden
  2. Einmalig die eigene Email-Adresse bestätigen
  3. Jede Idee erhält Emails mit Fortschritt-Feedback
  4. Jede Idee zahlt auf das Innovationskonto des Kunden ein

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.