valueinnovation

Wertschöpfung durch Wertschätzung

Open Value Innovation

Was ist die Open Value Innovation?

Die Open Value Innovation steht für Transparenz und Wertschätzung in einem Beziehungsgeflecht innerhalb und außerhalb eines Unternehmens. Dies schließt sowohl Mitarbeiter aller Abteilungen, als auch Lieferanten und Berater ein.

Innerhalb eines Unternehmen zeichnet sich die Open Value Innovation durch Offenheit und Neugier sowie durch ein ausgeprägtes Interesse an aktuellen Technologien und Vorgehensweisen aller Mitarbeiter aus. Ein zentraler Punkt ist, eine Unternehmenskultur zu schaffen, die Querdenken und Kostenbewusstsein gleichermaßen fördert. Mitarbeiter in allen Abteilungen müssen darin bestärkt werden, den Status Quo in Frage zu stellen und Neues auszuprobieren. Auch etablierte Abläufe, Prozesse und Einkaufsstrategien müssen auf den Prüfstand gestellt werden – und das nicht nur einmal, sondern immer wieder. Argumente wie „Das haben wir schon immer so gemacht“ müssen der Vergangenheit angehören.

Darüberhinaus sollen auch externe Unternehmenseinflüsse, wie beispielsweise Lieferanten und Berater in dieses Vorhaben eingebunden werden. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, neue Ideen und Innovationen zu präsentieren. Häufig scheitern diese bereits im Vorfeld – nicht an der Ideengenerierung – sondern an der späteren Umsetzung durch fehlende Steuerung. Die Lösung an dieser Stelle ist ein digitaler und  leicht zu bedienender Innovationsprozess, der dem Ideengeber mehr Aufmerksamkeit und den jeweiligen Status  der Bearbeitung automatisiert zukommen lässt.

Die gegenseitige Wertschätzung der Parteien spielt an dieser Stelle eine bedeutende Rolle. Denn nur wenn man enge Partnerschaften aufbaut und die Innovationskraft vereint,  können langfristig positive Finanzeffekte für alle Seiten erreicht werden.

Preferred Supplier

Was ist ein Preferred Supplier?

Der Preferred Supplier (Bevorzugter Lieferant) ist ein Lieferant, bei dem der Kunde an einer nachhaltigen Geschäftsbeziehung ganz besonders interessiert ist. Zur Stärkung der zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit ist es unerlässlich das Innovationspotenzial des Lieferanten gezielter und systematischer zu fördern und zu nutzen. Die Ernennung des Lieferanten zum Preferred Supplier ist als der Startschuss für eine verbindlichere und messbarere Innovationspartnerschaft zu verstehen.

Was sind die Vorteile für den Lieferanten?

Exklusives Mitglied

Es ist ein Privileg, “Member of value innovation” zu sein. Denn nur ausgewählte Lieferanten dürfen an diesem exklusiven Programm teilnehmen. Dies soll die Partnerschaft stärken.

Mehr Aufmerksamkeit

Die per Email an kunde@valuedesk.de eingereichten Idee, erhält eine breite und dauerhafte Aufmerksamkeit beim Kunden. Sie wird bei allen relevanten Entscheidungsträgern nicht nur im Einkauf beim Kunden sichtbar.

Mehr Transparenz

Mit jeder per Email an kunde@valuedesk.de eingereichten Idee, erhält der Lieferant automatisiert ein Feedback per Email über jeden maßgeblichen Fortschritt seiner Idee. Bei Freigabe der Sichtbarkeit durch den Kunden, kann er zusätzlich tiefen Einblick in den Umsetzungsprozess seiner Idee erhalten.

Verkauf durch Mehrwerte

Wertorientierte Innovationen müssen finanziell messbar sein. Nur dadurch steigt die Chance einer Realisierung. Der Lieferant kann durch erfolgreich umgesetzte Maßnahmen, die aus seiner Idee entstanden sind, seinen Wert beim Kunden deutlich steigern.

Darstellung der Innovationskraft

Jede per Email an kunde@valuedesk.de eingereichte Idee zahlt auf ein Innovationskonto ein. Aber es zählt vor allem die Qualität einer Idee. Bewertet wird insbesondere, welchen Realisierungsgrad die Idee beim Kunden erreicht hat. Durch den Value Innovation Score (VIS) wird die Innovationseffizienz des Lieferanten berechnet.

Gewinn des Supplier Value Award

Um Lieferanten mit einer außergewöhnlichen Innovationseffizienz zu würdigen, wird von seinem Kunden der Supplier Value Award verliehen. Der jeweilige VIS-Wert des Lieferanten bildet die Grundlage dafür.

Wie erreichen die Ideen und Innovationen den Kunden?

Um es den Lieferanten so einfach wie möglich zu machen, wurde eine extrem einfache Technologie entwickelt: Um eine Idee beim Kunden einzureichen, braucht der Lieferant lediglich pro Idee einzeln eine Email an die zentrale Email-Adresse zu senden, die er von seinem Kunden erhalten hat. Sie hat folgendes Format: kunde@valuedesk.de. In der Betreffzeile der Email beschreibt der Lieferant kurz seine Idee. Im Textteil folgt die weitere Beschreibung. Alle Dateianhänge der Email werden automatisch mit in die Datenbank vom Kunden übernommen. An die Email angehängte Fotos werden sogar in dem internen Kunden-Newsfeed anzeigt und erhöhen damit die Aufmerksamkeit beim Kunden erheblich.

In Kurzform. So gelingt der Prozess:
In Kurzform. So gelingt der Prozess:
  1. Idee einzeln per Email an kunde@valuedesk.de senden
  2. In der Betreffzeile der Email die Idee kurz beschreiben
  3. Einmalig die eigene Email-Adresse bestätigen
  4. Jede Idee erhält Emails mit Fortschritt-Feedback
  5. Jede Idee zahlt auf das Innovationskonto des Kunden ein

Tipp: Um zu starten, kann Ihre erste Idee ein gemeinsamer Innovations-Hebelworkshop sein. Hier generieren Sie auf Basis von verschiedenen Methoden neue Ideen für Ihren Kunden. Er dauert in der Regel 3-4 Stunden. Dieser kann mit Ihrem Guthaben auf Ihrer schwarzen Preferred Supplier Card gebucht werden.

Kopieren und in Ihre Betreffzeile Ihrer Email an kunde@valuedesk.de einsetzen:

“Innovations-Hebelworkshop starten!

Die Preferred Supplier Card

Was ist das?

Zur besonderen Wertschätzung erhält der Lieferant von seinem Kunden die schwarze Preferred Supplier Card. Sie hat nicht nur viel Symbolkraft, sondern auch besonderen Nutzen:

  1. Hier finden Sie die zentrale Email-Adresse für Ihre Ideen. Sie ist hochgeprägt und hat das Format kunde@valuedesk.de.
  2. Die 10 stellige VD-Nummer auf der Karte ist Ihre Unternehmens-Identifikationsnummer und ist bei Valuedesk bereits hinterlegt. Mit dieser Nummer können Sie später Ihre bereits gesendeten Ideen aller Ihrer Kunden überwachen und in Ihrem Unternehmen und mit Ihren Lieferanten selbst eine Open Value Innovation starten.
  3. Das Gültigkeitsdatum zeigt das Ende der laufenden  Innovationsperiode an. Danach erfolgt die Verleihung des  Supplier Value Award.
  4. Auf dem Chip der Karte ist ein Guthaben in Coins gespeichert. Wie hoch dieses Guthaben ist, wird vom Kunden festgelegt. Mit diesem Guthaben können Sie Innovations-Hebelworkshops bei Valuedesk buchen. Oder an weiteren Events, Aktionen oder Softwaretests teilnehmen, über die Sie im weiteren Verlauf informiert werden. Einlösbar ist das Guthaben nur bei der Valuedesk GmbH-

Der Supplier Value Award

Der Supplier Value Award wird am Ende der Innovationsperiode an die Lieferanten verliehen, die eine außergewöhnliche  Innovationseffizienz erreicht haben. Der Award wird von der Geschäftsführung und der Einkaufsleitung des Kunden vergeben und ist die höchste Form der Anerkennung.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.